Skip to main content

Kunstvolle Oster-Charity in Kitzbühel

Von 13. April 2022Kitzbühel

Kunst in Kitz­bü­hel zum Oster­fest – für den guten Zweck und mit pro­mi­nen­ter Beset­zung! Schla­ger-Star Han­si Hin­ter­seer, Immo­bi­li­en-Unter­neh­me­rin Mary-Ann Grim­men­stein, Kura­to­rin und Kunst-Exper­tin Flo­ren­ti­ne Rose­mey­er und Künst­le­rin Simo­ne Opdahl kamen am Sams­tag vor dem Oster­fest zur Eröff­nung des dies­jäh­ri­gen Kitz­bü­he­ler Oster­mark­tes in die Vor­der­stadt. Sie ent­hüll­ten gemein­sam ein 2,20 Meter gro­ßes bemal­tes Oster­ei, das Mary-Ann Grim­men­stein mit ihrem Immo­bi­li­en-Unter­neh­men „Upt­on“ für die gute Sache gestif­tet hatte.

„Ich bin Kitz­bü­hel und all sei­nen schö­nen Dör­fern eng ver­bun­den. Als mich vor cir­ca andert­halb Jah­ren Nico­let­ta Plumm von ‚Kitz­bü­hel Tou­ris­mus‘ frag­te, ob ich das Oster-Pro­jekt unter­stüt­zen möch­te, habe ich mich rie­sig gefreut und sofort und von Her­zen zuge­sagt“, so Mary-Ann Grim­men­stein. „Ich woll­te die­ses Mal ein etwas ande­res Oster­ei, ein ganz Beson­ders, für mein gelieb­tes Kitz­bü­hel. Und so habe ich die Top-Kunst­ex­per­tin Flo­ren­ti­ne Rose­mey­er gebe­ten, das Kunst-Ei zu kura­tie­ren. Sie war begeis­tert und hat die Künst­le­rin Simo­ne Opdahl empfohlen.“

Nicht nur der künst­le­ri­sche Aspekt, son­dern auch der gute Zweck liegt Mary-Ann Grim­men­stein am Her­zen: „Wir woll­ten Kunst und Gutes tun ver­bin­den. Und so kamen wir auf den Gedan­ken, das Oster­ei dem Wild­park Aurach zu stif­ten. Ich bin regel­mä­ßig mit mei­nen bei­den Kin­dern an den Wochen­en­den dort. Der Wild­park hat wäh­rend Coro­na lei­der hohe Ver­lus­te ver­zeich­nen müs­sen und des­halb schmückt das Oster­ei anschlie­ßend den Wild­park, der in die­sem Jahr sein 50. Jubi­lä­um fei­ert. Es gibt dem­nächst auch ein Cha­ri­ty-Din­ner, bei dem wir Spen­den für die Tie­re sam­meln wer­den.“ So konn­te das Power-Team auch Han­si Hin­ter­seer begeis­tern: „Er ist dem Aura­cher Wild­park eng ver­bun­den und hat dort eini­ge Fil­me gedreht. Ich freue mich, dass Han­si uns heu­te bei die­sem tol­len Oster­pro­jekt unter­stützt“, so Mary-Ann Grimmenstein.

Was ver­bin­det Han­si Hin­ter­seer mit Ostern? „Wenn die Natur im Früh­ling zu neu­em Leben erwacht und die Tage län­ger wer­den. Die­se Jah­res­zeit ist eine ein­zig­ar­ti­ge Ein­la­dung, sich auf das Leben ein­zu­las­sen“, so der Schla­ger-Star. „Ich besu­che ich im Wild­park in Aurach ger­ne mei­ne Freun­de, die Hir­sche. Beson­ders zur Oster­zeit schaue ich dort auch gern nach den nied­li­chen Tier­kin­dern. Als Kin­der haben wir mit den ers­ten Früh­lings­bo­ten auf den Wie­sen klei­ne Sträu­ße gepflückt und heim­ge­tra­gen. So einen Blu­men­gruß bring ich noch heu­te gern mit nach Hau­se.“ Was gibt es beruf­lich bei ihm Neu­es? „Mei­ne neue Stu­dio-CD „Weil es Dich gibt“ ist fer­tig und kommt im Som­mer. Und auch sonst habe ich beruf­lich noch so eini­ge Plä­ne übers Jahr. Aber jetzt freue ich mich erst mal dar­auf, den Zau­ber des Früh­lings zu tei­len und das Oster­fest daheim im Fami­li­en­nest zu genießen.“

Kura­to­rin und Kunst-Exper­tin Flo­ren­ti­ne Rose­mey­er lebt seit eini­ger Zeit in Kitz­bü­hel. Sie hat­te die Ver­bin­dung zwi­schen Mary-Ann Grim­men­steinund der Künst­le­rin her­ge­stellt: „Simo­ne Opdahl passt per­fekt für die­ses wun­der­ba­re Pro­jekt, denn Tie­re und Ber­ge sind ihr Kern­the­ma. Sie ist seit jeher eng mit den Tie­ren und den Ber­gen ver­bun­den. Wir hät­ten für die­ses Oster-Kunst­werk kei­ne geeig­ne­te­re Künst­le­rin fin­den kön­nen. Sie hat die Idee des Wild­parks authen­tisch und künst­le­risch ein­fühl­sam umge­setzt“, lob­te Flo­ren­ti­ne Rosemeyer.

Das Ei zie­ren Moti­ve von den in Kitz­bü­hel leben­den hei­mi­schen Gäm­sen und Stein­bö­cken. Ent­stan­den ist das Kunst­werk im „Hotel Kem­pin­ski Das Tirol“: „Der Hotel-Direk­tor, Ger­hard Bos­se, hat uns die Räum­lich­kei­ten freund­li­cher­wei­se zur Ver­fü­gung gestellt, so dass das Ei in Ruhe bemalt wer­den konn­te“, so Flo­ren­ti­ne Rose­mey­er. „Beim dies­jäh­ri­gen Oster-Pro­jekt geht es vor allem auch um nach­hal­ti­ges Den­ken in Bezug auf unse­re Tie­re und Natur, und das ist ein schö­ner Gedan­ke“, so Mary-Ann Grim­men­stein wei­ter. Sie ver­schö­nert nicht nur mit ihrem Oster­ei die Gams­stadt, son­dern auch mit ihrem neu­es­ten Bau­pro­jekt: „Wir haben mit „Upt­on“ im Novem­ber letz­ten Jah­res die Bau­ge­neh­mi­gung für das Mehr­fa­mi­li­en­haus „The Park Resi­den­ces“ mit drei ele­gan­ten Woh­nun­gen in bes­ter Lage am Stadt­park von Kitz­bü­hel erhal­ten“, erzähl­te sie vol­ler Freude.

Außer­dem dabei: Nico­let­ta Plumm („Kitz­bü­hel Tou­ris­mus“; „Ich bin begeis­tert, dass so vie­le Enga­gier­te die Tra­di­ti­on Ostern mit viel Lie­be mit­ge­stal­tet haben. Ostern in Kitz­bü­hel ist ein wun­der­ba­res Gemein­schafts­pro­jekt“), Stadt­pfar­rer Micha­el Stru­zyn­ski, der vor Ort die Oster­ga­ben seg­ne­te, Kari­na Toth, die durchs Pro­gramm führ­te, uvm.

Andrea Voder­mayr

Fotos Credit: “Kitz­bü­hel Tou­ris­mus” unter die­sem Link.