Japan

Yôrô-chô

Yôrô-chô befin­det sich in der Prä­fek­tur Gifu auf der Haupt­in­sel Hons­hu zwi­schen Osa­ka und Nago­ya. Bekannt ist Yôrô-chô in Japan mit sei­nen ca. 35.000 Ein­woh­nern vor allem durch den gleich­na­mi­gen Was­ser­fall.

Aktuelles rund um Yôrô-chô

Yôrô-chô Ter­mi­ne

Bürgerreise nach Japan vom 3. – 9. Oktober 2019

Unse­re Kul­tur­rei­sen nach Yôrô-chô im Tur­nus von zwei Jah­ren erfreu­en sich seit Jah­ren gro­ßer Beliebt­heit. Seit 1988 währt der Aus­tausch zwi­schen den bei­den Städ­ten Yoro-cho in der Prä­fek­tur Gifu in Japan und Bad Soden am Tau­nus. Der Auf­ent­halt und das…
Yôrô-chô

Kulturaustausch 2018 mit Yôrô-chô

14 Jah­re Städ­te­part­ner­schaft sowie Ver­tie­fung und Aus­bau der engen, freund­schaft­li­chen Bezie­hun­gen zwi­schen Bad Soden und Yôrô-chô war das The­ma des dies­jäh­ri­gen Besuchs bei uns.

Nipponpoi – typisch japanisch

Bereits 1991 wur­de wäh­rend der 800-Jahr­fei­er Bad Sodens die Freund­schafts­ur­kun­de unter­schrie­ben, bevor dann 2004 die offi­zi­el­le Städ­te­part­ner­schaft mit Yôrô-chô besie­gelt wur­de. Japan ist wirt­schaft­lich ähnlich struk­tu­riert wie Deutsch­land. Dies erleich­tert sowohl das Ken­nen­ler­nen des ande­ren Part­ners, als auch das gegen­sei­ti­ge Verständnis der jewei­li­gen Geschich­te und Kul­tur.

Japanische Kultur und Sport

Jähr­lich fah­ren jun­ge Bad Sode­ner Sport­ler nach Yôrô-chô bzw. besu­chen uns japa­ni­sche Sport­grup­pen. Seit 1998 wur­de der Aus­tausch um Kul­tur­rei­sen erwei­tert. Auch die­ses Pro­gramm fin­det im Zwei-Jah­res-Tur­nus statt. Die­se Part­ner­schaft ist geleb­te Glo­ba­li­sie­rung. Die zahl­rei­chen Bür­ger­rei­sen, Besu­che und legen­dä­ren Sayo­na­ra-Par­ties haben schon zu vie­len engen Freund­schaf­ten geführt.

IKUS Ansprechpartner für Yôrô-chô

Was Reiseteilnehmer über Yôrô-chô sagten

Durch Part­ner­schaf­ten wie die­se erhält man einen ganz ande­ren Zugang zu dem Gast­land. Die Erfah­run­gen bei einem sol­chen Aus­tausch kann man durch Bücher oder „nor­ma­le“ Rei­sen nicht erhal­ten.

Bernd Parthun

„Hotel“ kann jeder, der zah­len kann. Um eine Gast­freund­schaft in einer Fami­lie erle­ben zu dür­fen, bedarf es aber mehr. Ein­füh­lungs­ver­mö­gen, das Geben und Neh­men und bereit zu sein, ande­re Wer­te und Regeln ken­nen­zu­ler­nen. Ein Auf­ent­halt in einer Gast­fa­mi­lie ist die schöns­te und inter­es­san­tes­te Art, Japan und sei­ne Men­schen ken­nen zu ler­nen.

Tan­ja Maria Män­nel

Die ande­re Kul­tur und Gast­freund­schaft auf die­se Wei­se ken­nen­zu­ler­nen ist etwas ganz Beson­ders, zumal die Ein­bin­dung in eine offe­ne und freund­li­che Rei­se­grup­pe aus der eige­nen Hei­mat fröh­li­chen Aus­tausch garan­tiert.

Tan­ja und Jan Boss Hen­rich­sen

Jetzt IKUS Mitglied werden

Infor­mie­ren, mit­ma­chen, Hori­zon­te erwei­tern.

Jetzt IKUS Mit­glied wer­den