RAC - Erster Sodener Schwimm-Club

Sportaustausch der ESSC-Schwimmer mit dem französischen Partnerschaftsverein Rueil Athléthique Club Natation (RAC) - 2011

Eiffelturm und Dior waren der Renner

 

Der Erste Sodener Schwimm-Club 1927 e.V. besuchte am Himmelfahrts-Wochenende vom 2.- 5.6.2011 seine französischen Schwimmfreunde in Bad Sodens Partnerstadt Rueil-Malmaison. 19 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 7 und 15 Jahren und zwei Begleiter erlebten ereignisreiche Tage beim RAC Natation und seinen freundlichen Gastfamilien. Noch nie waren so viele junge Schwimmer mitgefahren. Meist waren die Kinder zu zweit, zu dritt und zu viert in einer Familie untergebracht. Sie wurden bestens versorgt, und alle waren begeistert. Am liebsten wären sie noch ein paar Tage geblieben. Die vier Tage waren ausgefüllt mit An- und Abreise mit einem Reisebus, einem Besuch von Paris, einem Freundschaftswettkampf im Hallenbad von Rueil, einem Tag in der Familie und einem Abendessen mit den Gastfamilien. Ein Vertreter des Bürgermeisters Patrick Ollier hieß uns herzlich willkommen und überreichte jedem Sodener ein praktisches Trockenhandtuch für Training und Wettkampf. In der französischen Metropole war der Besuch des Eiffelturms bis zum "sommet" (dem obersten Stockwerk) der Höhepunkt. Der strahlende Sonnenschein tauchte die Stadt in herrliches Licht, und alle schossen so viele Fotos wie sie nur konnten. Aber auch der Triumpfbogen und die Champs-Elysée – natürlich wurde dort auch etwas gekauft – eroberten die Herzen der Sodener. Jeder musste natürlich einen kleinen Eiffelturm erstehen. Am Samstagabend sehnten sich die Schwimmer nach Wasser und konnten auf dem kleinen Wettkampf sogar noch Bestzeiten schwimmen. Für alle Aktiven war es ein wunderschönes Wochenende, an das sie sich noch gerne erinnern werden. Zwei Schwimmerinnen schrieben in ihrem Bericht: "In zwei Jahren kommen wir wieder!" Der diesjährige Austausch war das 23. Treffen seit über 30 Jahren. Familie Brossois organisiert seit dieser Zeit die regelmäßigen Treffen. Der ESSC dankt ihr dafür.

                                                                                             Christa Bender