30 Jahre Partnerschaft

30 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Bad Soden und Rueil-Malmaison. Jubelfeier voller Erfolg!

 

Mit drei sehr abwechslungsreichen Jubiläumstagen, rund um den Neuenhainer Herbstmarkt, von Freitag dem 23. bis Sonntag, den 25. September 2005, feierten Sodener Bürger mit ihren Gästen aus der Partnerstadt Rueil-Malmaison das 30-jährige Bestehen ihrer Städtepartnerschaft. 

Eine hochkarätige, aus 32 Personen bestehende Delegation, angeführt durch den Bürgermeister von Rueil-Malmaison, Patrick Ollier, mehreren stellvertretenden Bürgermeistern, der Leiterin des Tourismusbüros, Vertreter des Städtepartnerschaftvereins von Rueil „ Les Amis du Jumelage“ sowie dem Verein Euro Martinets (EURAM), der sich um den Schüler- und den Praktikantenaustausch bemüht, reiste per Bus sowie per Flugzeug nach Bad Soden.

Nachdem die Gäste von ihren Gastfamilien an der Hasselgrundhalle begrüßt wurden, ging es nach einem kurzen Frischmachen zur ersten Veranstaltung, zum Bürgerhaus von Neuenhain.

 

Bilinguale Bildungsangebote.
Thema der Veranstaltung: Schule der Zukunft – bilinguale Bildungsangebote am Beispiel des Lycées     Richelieu sowie des Albert Einstein Gymnasiums. 

Vorträge von deutscher, wie von französischer Seite zu den Themen Schüler- und Praktikantenaustausch sowie dem großen und ambitionierten Projekt AbiBac, machten die Problematik deutlich, warum es so schwierig ist, in dem jeweiligen Land, die Sprache des anderen Partnerlandes zu propagieren.  

Daher war es besonders beeindruckend zu sehen, als Schüler des Albert Einstein Gymnasiums zwei Theateraufführungen ( inklusive einer Faust – Kurzfassung ) in französischer Sprache darboten. 

Frau Huguette Sylvestre, Präsidentin des Vereins EURAM sowie Frau Claudie Rouzeval, Präsidentin des Vereins Amis du Jumelage, wurden wegen ihrer langjährigen Verdienste um den Schüleraustausch sowie die Städtepartnerschaft durch Bürgermeister Norbert Altenkamp mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet. 

Musikalisch umrahmt und aufgelockert wurde das Ganze durch ein Trompetenquintett des Konservatoriums von Rueil-Malmaison, sowie dem Mandolinenorchester von Neuenhain, die MONster.

Mit 150 Besuchern war der Saal restlos gefüllt. Statt wie geplant von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr, dauerte die Veranstaltung bis 22.30Uhr! Die Notwendigkeit der Übersetzung sowie Musikzugaben, waren hierfür in erster Linie verantwortlich.

 

Neuenhainer Herbstmarkt.
Wie in der FAZ vorher angekündigt: „Nachmittags Austern – Abends Schlachtplatte“, so boten die Freunde aus Rueil, am nächsten Tag, am gemeinsamen Stand der Städtepartnerschaftsvereine, den Amis du Jumelage, EURAM und IKUS, Austern, Foie Gras ( Stopfleberpastete) und französischen Käse mit Champagner, Wein oder Cidre den Sodenern zum probieren an.  

Ein voller Erfolg!  Nichts blieb übrig, selbst dem Cidre wurde in der „ Apfelwein-Hochburg Neuenhain“, kräftig zugesprochen. 

Im Zelt propagierte das Tourismusbüro von Rueil die Sehenswürdigkeiten seiner Stadt und dessen Umgebung ( Ile-de-France und Paris ), auch der Schüler- und Praktikantenaustausch wurde durch Vertreter von EURAM plastisch, mit Bildern und Zahlen, dargestellt. 

Besonderen Anteil am heftig belagerten Stand hatten natürlich die fünf Trompeter aus Rueil-Malmaison, die erneut ihre musikalische Klasse bei herrlichen Späthsommerwetter auf der Schulstrasse unter Beweis stellen konnten. 

 

Zur hessischen Schlachtplatte in den Grünen Baum
Am gleichen Abend ging es dann weiter zum Stadtteil Altenhain, ins Dorfgasthaus „Zum Grünen Baum“. Hier sollte nun das 30-jährige Jubiläum noch einmal mit einer großen Schlachtplatte sowie Handkäs mit Musik, Apfelwein, französischen Chansons, dargeboten durch Anne Cazier in Begleitung von Thomas Rohoska am Piano, dem Trompetenquintett aus Rueil und nur einigen wenigen Reden, in echt hessischer Umgebung, gebührend gefeiert werden. 

Nach dem gemeinsamen Absingen des „Abschiedslieds“ bzw. dem „ Chant des adieux“ in zwei Sprachen durch 85 Bürgern aus Soden und Rueil schienen alle Beteiligten von diesem Abend doch sehr angetan. Eines der wichtigsten Ziele der Jumelage: alte Kontakte zu erneuern, neue zu schließen, konnte eindeutig als erreicht angesehen werden. 

 

Arbeitskonferenz und „Pot d’adieu“.
Am Sonntag den 25. September wurde dann noch einmal im Rathaus, in einem begrenzten Kreis debattiert, wie die nächsten 30 Jahre der Städtepartnerschaft gestaltet und mit neuen Impulsen versehen werden können. Ganz konkret wurde über das Thema der Schulpartnerschaft zwischen den Gymnasien Richelieu und Albert Einstein, in Bezug auf die Einführung des AbiBac’s gesprochen. 

Darüber hinaus wurden Vereinbarungen getroffen, in den nächsten Wochen interessierte Sportvereine beider Städte zusammenzuführen, mit dem Ziel der Ausrichtung von Wettkämpfen ( Schwimmen, Tischtennis, Tennis usw.). 

Schließlich wurden auch noch Möglichkeiten des Kultur- und Wirtschaftsaustauschs besprochen. Es wurde einmal mehr deutlich, dass auf all diesen Gebieten viele Möglichkeiten der Begegnung bestehen. Es liegt nun an den Vereinen aber auch Unternehmen, diese bei Interesse zu nutzen. 

Als letzter Punkt wurde dann noch das Programm für die vom 6. bis 10. Oktober anstehende Bürgerfahrt nach Rueil-Malmaison abgesprochen und fest vereinbart. 

Zu einem „pot d’adieu“ lud dann das Rathaus in das gegenüberliegende Badehaus im Kurpark von Bad Soden ein. Bei erneut herrlichem Wetter konnten unsere französischen Gäste noch einmal die schönen Seiten unserer Stadt genießen. 

 

Hans-Herbert Meybohm IKUS Beirat Rueil-Malmaison

Presseberichte rund um die Feierlichkeiten 30 Jahre Städtepartnerschaft mit Rueil Malmaison
Rueil_Presse050929.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB